Zahnfäule

Karies

In der Mundhöhle leben viele unterschiedliche und normalerweise unschädliche Keime. Diese Bakterien ernähren sich bevorzugt von Zuckermolekülen. Bei ungenügender Mundhygiene und einer zuckerreichen Ernährung können sich die kariesverursachenden Bakterien sehr stark vermehren und bilden einen klebrigen Belag auf den Zähnen, die Plaque. In dieser Plaque produzieren vor allem Bakterien vom Typ Streptokokkus mutans aus Stoffwechselprodunkten aggressive Säuren, die den Zahnschmelz angreifen und demineralisieren. Sobald die Oberfläche des Zahnes zerstört ist, spricht man von einer Karies.

Das Risiko, an Karies zu erkranken, ist abhängig von der Keimzahl und nicht bei jedem Menschen gleich groß.

Für weitere Informationen sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Ihr Praxisteam der Zahnarztpraxis Dr. Thomas & Dr. Nina Jungbluth aus Tutzing